skip to main content

Wienerberger

Festes Fundament: Wienerberger baut auf OpenText

Wienerberger logo

Als börsennotiertes Unternehmen unterliegt Wienerberger strengen gesetzlichen und behördlichen Auflagen hinsichtlich einer korrekten Finanzberichterstattung sowie der Verantwortlichkeiten und zum Teil persönlichen Haftung der Vorstände und Aufsichtsratsmitglieder. So müssen etwa sämtliche rechnungsrelevante Dokumente nach österreichischem Recht sieben Jahre revisionssicher und lückenlos archiviert werden.

Mit der Einführung des OpenText-Archivs erreichten wir die größtmögliche Integration mit unserem SAP-System. Denn OpenText nutzt für das Archiv exakt dieselben Identifikationsnummern für die Dokumente wie SAP. Dadurch sind Fehler bei der Suche und Zuordnung der Dokumente ausgeschlossen. Zudem haben wir so die Voraussetzung für die fehlerlose Migration der rund zwei Millionen rechnungsrelevanten Belege aus unseren osteuropäischen Niederlassungen geschaffen, die noch nicht Teil der ebenfalls bei T-Systems Austria betriebenen Archivplattform waren.

Gernot Zeman, Head of Corporate IT Infrastructure and New Media bei Wienerberger

Challenge

  • Technisches Verlustrisiko von Dokumenten vollständig ausschließen
  • Rechtliche Risiken für Unternehmen und Management hinsichtlich Finanzberichtserstattung minimieren

Product(s)

Value

  • Nahtlose Integration von OpenText in SAP garantiert zuverlässige Compliance und schaltet rechtliche Risiken für Unternehmen und Management aus
  • Zentraler Plattformansatz schafft Voraussetzung für Synergieeffekte
  • Produkt- und Beratungsqualität von OpenText ermöglicht 100-prozentige Termin- und Budgettreue

About Wienerberger

Wienerberger ist mit 245 Werken in 27 Ländern der größte Ziegelproduzent weltweit und die Nr. 1 bei Tondachziegeln in Europa sowie Marktführer bei Betonsteinen in Zentral- Osteuropa. Gegründet 1819 in Wien und seit 1869 im amtlichen Handel der Wiener Börse, blickt Wienerberger auf eine traditionsreiche, von stetigem Wachstum geprägte Unternehmensgeschichte zurück. 2010 erzielte die Unternehmensgruppe einen Umsatz von mehr als 1,7 Mrd. Euro.